Was sind Implantate?

Implantate sind künstliche Zahnwurzeln. Sie übernehmen die Funktion fehlender eigener Zähne. Sie sind eng mit dem Knochen verwachsen und können Zahnersatz (Einzelkronen, Brücken , herausnehmbarer Zahnersatz) sicher verankern.

Implantate gibt es schon seit über 40 Jahren. In den letzten 10 Jahren haben einige gut dokumentierte Systeme ein sehr gutes Niveau erreicht, sodass sie zu den herkömmlichen prothetischen Behandlungsmethoden wie Brücken oder herausnehmbare Prothesenkonstruktionen  eine sichere und verlässliche Alternative darstellen.

Implantate haben viele Vorteile gegenüber herkömmlichen Kronen- und Brückenlösungen.

Sieben Gründe, warum Sie Implantate statt anderer Lösungen erwägen sollten

  • Implantate sehen aus, funktionieren und fühlen sich an wie natürliche Zähne
  • Gesunde Zähne müssen nicht abgeschliffen werden, um die Zahnimplantate sicher einzusetzen
  • Die Verankerung der Implantate im Kieferknochen stimuliert das umgebende Knochengewebe und das Zahnfleisch, was ein attraktives, ästhetisches Ergebnis gewährleistet und zugleich die Erhaltung der Gesichtszüge unterstützt
  • Implantate benötigen keinen Haftkleber, um sicher zu gehen, dass die neuen Zähne auch gut sitzen
  • Mit Implantaten vermeiden Sie das Unbehagen und die Unsicherheit durch lose, schlecht sitzende Prothesen
  • Implantate bieten Ihnen einen sicheren, dauerhaften Zahnersatz
  • Keine lästige Gaumenabdeckung mehr im Oberkiefer


Implantate werden seit über 40 Jahren eingesetzt. Im Jahr 2007 wurden Patienten mit über 700.000 Implantaten versorgt, Tendenz steigend.

Fast alle Implantate bestehen heute aus hochreinem Titan, da es besonders gewebefreundlich („biokompatibel“) ist und mit dem Knochen einen sicheren Verbund bildet („Osseointegration“).

Allergische Reaktionen auf Titan sind nicht bekannt. In Deutschland sind zur Zeit über 70 verschiedene Implantatsysteme für die Zahnheilkunde erhältlich. In den letzten 20 Jahren haben sich besonders zylindrische bzw. schraubenartige Implantatformen bewährt.

In unserer Praxis werden Implantate der Firma Astra aus Schweden verwendet. Astra Implantate halten den Knochen besser als andere Implantattypen. Dies wird erreicht durch das Mikrogewinde am Implantatkopf, die bakteriendichte feste konische Verbindung des Abutments mit dem Implantatkörper und der speziell konditionierten Implantatoberfläche, die es den Knochenzellen sehr leicht macht, sich anzulagern.

1965 entdeckte der schwedische Arzt und Begründer von NobelBiocare, Per-Ingvar Branemark, bei seinen Grundlagenforschungen über die Knochenheilung eine feste, stabile Verbindung zwischen dem Metall Titan und lebendem Knochen – die sogenannte Osseointegration. Auf diesem Phänomen beruhen bis heute nahezu alle Implantatsysteme.